Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Zuchtprogramm Varroa Resistente Biene Sachsen - ich bin dabei!

Projektbeschreibung

Projekt-LogoProjekt-Logo

Das Projekt „Varroaresistente Biene Sachsen“ hat sich seit 2017 das Ziel gesetzt, Honigbienen nach natürlicher Varroaresistenz zu selektieren und dieses Merkmal erblich zu festigen.

Das Ziel des vom Landesverband Sächsischer Buckfastimker e.V. ins Leben gerufenen Projekts ist es, die Gesundheit der allgemeinen Bienenpopulation zu verbessern und die aktuellen jährlichen Bienenverluste von 20-40 % in Sachsen bis 2030 stark zu verringern.
Es sollen Zuchtlinien der Buckfast, Carnica und Mellifera auf diese Eigenschaft geprüft und gezüchtet werden.

 

Projektziel

Varroa auf Biene
(https://www.bienen.ch/themen/bienengesundheit/varroa-bekaempfung.html)Varroa auf Biene (https://www.bienen.ch/themen/bienengesundheit/varroa-bekaempfung.html)

Die wissenschaftliche Grundlage unserer Arbeit ist die Erkenntnis der nur rezessiven Vererbung dieser gewünschten Eigenschaft. Das heißt, die Varroaresistenz wird nur an die Folgegeneration vererbt, wenn sowohl der weibliche als auch männliche Teil diese genetische Eigenschaft besitzen.

Mit Hilfe von Techniken, wie die Ein-Drohnen-Besamung, das Erstellen und die Infektion von kleinen Testvölkern mit Varromilben, Milben-Auszählaktionen mit vielen Mitarbeiter*innen und der Einrichtung einer „Varroaresistenz – Belegstelle“ ab 2022 wollen wir dieses Ziel umsetzen. 

Der Landesverband Sächsischer Buckfastimker e.V. organisiert im Rahmen des Projekts die Ausbildung von Besamungstechniker/innen, das Training der Züchter/innen und der Auszähler/innen, den Aufbau von Zuchtlinien mit den einsprechen Eigenschaften und den späteren Betrieb einer entsprechenden Belegstelle.

Um dieses dringendste Problem der sächsischen Imkerschaft wirklich nachhaltig und langfristig zu lösen und nicht, trotz des massivem Einsatzes von Medikamenten zur Milben-Bekämpfung, jährlich große Verluste von Bienenvölkern zu haben, ist die Züchtung einer Biene mit natürlichen Resistenzeigenschaften der einzige Lösungsweg.  

Das Projekt in Zahlen

Begattet wurden im Jahr 2020 132 SDI-Königinnen (instrumentell von einem Drohn besamt) davon gingen 113 in Eiablage. Zusätzlich wurden 64 MDI-Königinnen (instrumentelle Mehr-Drohnen Besamung) begattet. Davon gingen 57 in Eiablage. Mit Milben infiziert wurden 70 SDI Völkchen. Insgesamt wurden 176 Einheiten manuell am Mikroskop ausgezählt, einige zu beiden
Auszählaktionen.  ==>> Gefunden wurden insgesamt 55 Einheiten (Protokolle) mit SMR größer als 75%.

 

Unterstützung wird benötigt:

Leider stoßen wir jedes Jahr auf Kapazitätsgrenzen bei Besamung, Infizierung mit Milben sowie Auszählung. Auszählung heißt: es werden Zellen geöffnet, um zu sehen, wie viele Milben sich darin vermehren. Das wird händisch und mit Mikroskop gemacht. Wer sehen möchte, wie es im Innern einer Zelle aussieht, darf sich gerne melden. Es gibt eine ausführliche Einweisung.

Falls Sie Interesse haben, unsere Aktion mit Milben oder durch persönliche Hilfe beim Auszählen zu unterstützen, melden Sie sich bitte hier:

falko.heinrich@adelsberger-imkerei.de

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?